Mein Lateinunterricht

Ich kann mich immer noch an meinen Anfängen meines Lateinunterrichts erinnern. Das erste Unterricht war: lateinisches Alphabet. Ich muss sagen, dass mein Lateinheft von Anfang an super ordentlich und bunt war. Ich wollte mir schon am Anfang Mühe geben, damit alle meine Notizen vorbildlich sind. Ich wollte das neue Fach von Anfang an richtig erlernen, weil ich gewusst hatte, wie wichtig es für mich sein wird. Wie gesagt, am ersten Tag haben wir gelernt, wie man das lateinische Alphabet ausspricht. Ich habe mir sehr genaue Notizen gemacht, eigentlich zu jeder Buchstabe. Danach, Zuhause habe ich alles auswendig gelernt, was nicht so einfach war. Danach hat es sich auch gezeigt, dass ich das eigentlich nicht brauchte, weil die richtige Aussprache lernt man so zu sagen automatisch, durch lernen. Mit der Zeit weißt man schon, was richtig und was nicht richtig ist. Auf jedem Fall war ich aber die einzige in meiner Klasse, die von Anfang sofleißig Latein gelernt hat.

 



Ich erinnere mich auch an meine erste Übersetzungsaufgabe. Wir müssten und nämlich schon am Anfang ein Wörterbuch kaufen, weil meine Lehrerin meinte, die Hauptaufgaben werden eben aus Übersetzungen bestehen. Unsere Lehrerin hat uns aber auch am Anfang angekündigt, dass wir nach 2 Semester des Lateinunterrichts schon in der Lage sein müssen, einfache und mittelschwierige Texte ohne Wörterbuch zu übersetzen. Deswegen hat sie uns einen Tipp gegeben: jeder von uns soll ein kleines Heftchen haben, in dem man sich die neu gelernten Vokabeln aufschreiben soll. Man soll sie sich auch systematisch wiederholen – so ist man in der Lage, später die Texte ohne Hilfe des Wörterbuches zu übersetzen:


http://www.sofatutor.com/latein/videos/wie-lerne-ich-vokabeln 


Ich muss ernst zugeben, dass man Latein (http://www.sofatutor.com/1-lernjahr-latein) tatsächlich nicht wie eine Fremdsprache lernt. Eben, weil sie schon längst tot ist, lernt man sie mehr so wie Mathe oder Physik: rein theoretisch, indem man verschiedene Regeln auswendig lernt. Das aber macht mir eben Spaß: jede Übersetzung ist wie ein Ermittlungsverfahren – sehr logisch und hat meistens nur eine Lösung J. Ich freue mich, ein sehr gutes Lateinunterricht in der Schule zu haben: ich fühle mich viel reicher und wie schon früher gesagt: dank der Latein kann ich auch einfacher andere europäische Sprachen lernen. Ich habe auch Französisch gelernt und bald will ich mit Spanisch anfangen. Ich hoffe, dass ich die Zeit dafür habe!